Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften - Hochschule Darmstadt


FB MN der Hochschule Darmstadt

Das Studienprogramm Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV)



Bewerbungs-News

  • Die Online-Bewerbung zum Wintersemester für die Studienplätze an der Hochschule Darmstadt startet Mitte Mai.
  • Wenn Sie Fragen inhaltlicher oder organisatorischer Art zum Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung haben, dann zögern Sie bitte nicht und wenden sich an Herrn Prof. Dr. Blendowske (Homepage)


Begreifen was man sieht. Optotechnik und Bildverarbeitung studieren. http://fbmn.h-da.de/obv

Unsere Themen
Unsere Labore in Bild und Text
Warum bei uns OBV studieren?
interessante studentische Projekte
Andere über uns

 


           


Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV)

Begreifen was man sieht: das ist Optotechnik und Bildverarbeitung. Wir können Photonen managen, um unsere Umwelt hochgenau zu vermessen – sogar auf dem Mars. Satelliten liefern Wetter- und Klima­daten, die mittels Bildverarbeitungs­methoden analysiert werden. Kein Korn wird zu Mehl gemahlen, ohne dass optische Systeme seine Qualität geprüft haben. Fahrer­assistenz­systeme werten Kamerabilder aus, um Autos in der Spur zu halten, Verkehrsschilder zu lesen oder einzuparken. Ob bei der automatisierten Mülltrennung, der Pfand­flaschen-Rücknahme, der Steuerung von Robotern oder der Qualitäts­kontrolle von Medikamenten; ob im Alltag, unserer Umwelt oder in der industriellen Produktion: Optotechnik und Bildverarbeitung ist eine junge Ingenieurdisziplin, die uns hilft, unsere Zukunft mit Licht zu gestalten.

Optotechnik ist die anspruchsvolle und spannende Verknüpfung der Teilgebiete optische Messtechnik, Lasertechnik und der klassischen technischen Optik einschließlich ihrer modernen Elemente wie Mikrooptik, Lichttechnik oder Faseroptik. Typische Elemente der Optotechnik sind:

  • LED-Leuchten: vom Scheinwerfer im Auto über Inspektionssystemen in der Automobilproduktion bis zum Parkhaus-Leitsystem
  • Laser-Scanner, um LKWs oder ganze Stadtteile mit Lichtgeschwindigkeit zu vermessen
  • Ultrakurzpuls-Laser zur Materialbearbeitung im Femtosekunden-Bereich
  • Kamerasysteme zur 3D-Messung: von der Roboter- bis zur Drohnensteuerung
  • Hochpräzise Messungen: von der Interferometrie über Wellenfrontmessungen bis zur Spektroskopie

(s.a. Wikipedia zu Optotechnik, zu Lasertechnik und zu Photonik)

Bildverarbeitung ist das Zusammenwirken von Beleuchtung, Abbildungsoptik, Bildaufnahme und Verarbeitung der Bilddaten für technische und wissenschaftliche Anwendungen. Wir vermitteln die Bildverarbeitung im Bachelorstudiengang mit dem Fokus auf industrielle Anwendungen der Automatisierungstechnik, hauptsächlich in der Qualitätskontrolle und der Handhabungstechnik (Robotik).
Typische Verfahren und Produkte der industriellen Bildverarbeitung sind:

  • Lesen von Strich- und Flächencodes auf Briefen, Verpackungen oder Bauteilen
  • Optische Gewindeprüfung in der Schraubenproduktion
  • Füllstandskontrolle bei der Abfüllung von Getränken
  • Optisch gestützte automatische Verpackung von Pralinen
  • Messung des Reifegrads von Bananen
  • Optische Zeichenerkennung, z.B. bei Nummernschildern
  • 3D-Vermessung von Objekten
  • Auswertung von Mikroskopbildern in Materialprüfung, Biologie und Medizin

(s.a. Wikipedia zu Bildverarbeitung sowie Machine Vision)

Das Studienprogramm OBV

  • ist ein europaweit einzigartiges, praxisorientiertes Studienangebot
  • wurde aus dem seit zehn Jahren betriebenen Diplomstudiengang OBV entwickelt
  • ist ein konsekutives Bachelor-Master-Studienprogramm mit 7+3 Semestern
  • vermittelt kombiniert, integriert und gleichgewichtig die beiden Teilgebiete Optotechnik und Bildverarbeitung
  • qualifiziert nachhaltig für die Wachstumsbranche der optischen Technologien
  • bietet den Absolventen herausragende Berufsaussichten in Industrie und Forschung1)


Der Fachbereich bietet zwei OBV-Studiengänge an:


Beide Studiengänge wurden von der Akkreditierungsagentur ASIIN 2008 begutachtet und akkreditiert (Akkreditierung Bachelor, Akkreditierung Master).

Die OBV-Studienprofile sind auch im Portal studieren.de einsehbar.

(Andere) über uns und das Studium der Optototechnik und Bildverarbeitung (OBV)

  • Nils Küpper schreibt im Sommersemester 2015 seine Bachelorarbeit extern bei der Volkswagen Group of America und berichtet von dort:
Mein Start hier im Silicon Valley und bei VW war sehr gut. Die hohen Erwartungen wurden bisher schon weit übertroffen, und die Versuchung länger hier zu bleiben ist sehr groß. Im Bezug auf die Arbeit läuft es hier auch super. Es ist sehr interessant zu sehen, dass die Kompetenzen, die man als Student unseres Studiengangs mitbringt, auch hier sehr geschätzt werden. Ich würde dies auch gerne zum Anlass nehmen, mich nochmals für die gute Lehre während des Bachelors in unserem Studiengang zu bedanken. Ich hoffe unser Studiengang wird in Zukunft mehr Zulauf bekommen und die Aufmerksamkeit erlangen, die er verdient.
PDF
  • Der Studiengang "Optotechnik und Bildverarbeitung" ist Mitglied im Kompetenznetzwerk Optische Technologien Hessen / Rheinland-Pfalz (Optence). Optence hat einen Studienführer Optische Technologien in Hessen herausgegeben, in dem das Berufsbild und alle Studiengänge an hessischen Hochschulen mit Bezug zu optischen Technologien vorgestellt werden.
  • Der OBV-Studiengang ist im Directory "Optics and Photonics Education" der SPIE und OSA aufgeführt.
  • Das Abi-Magazin, eine Publikation der Bundesagentur für Arbeit zur Studienberatung, hat in der Ausgabe 2/2009 ausführlich über Optische Technologien berichtet: Die Zukunft setzt auf Licht (PDF, Seite 7). Verschiedene Studiengänge werden vorgestellt, so auch unter der Überschrift "Lasertechnik ist eine Schlüsseltechnologie" (PDF, Seite 8) Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV) an der Hochschule Darmstadt. Unsere Studentin Nathalie Krause berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen und zieht das Resümee:
"Ich würde das Fach jederzeit wieder studieren. Das war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe."
  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) informiert in einer Marktstudie über das wirtschaftliche Potenzial der Optischen Technologien in Deutschland.
  • Andrew Wilson, der Herausgeber der amerikanischen Fachzeitschrift Vision Systems Design, bescheinigt in einem Editorial im April 2008 die hohe Relevanz einer Bündelung der Fachgebiete Optotechnik und Bildverarbeitung in einem Studiengang:
"[...] it is not as amusing when one considers the disparate disciplines of optics, illumination, image processing, computer science, and mechanical engineering needed to develop such an [machine-vision] application. Indeed, this is the main reason that the development of these systems is so challenging and at the same time so frustrating. Since very few universities and colleges bundle these subjects into a single degree, it is difficult for developers to hire technical staff. Instead, they must rely on pooled knowledge from those with experiences in individual subjects."



_______

1) Auf der Website der Weltleitmesse für Optische Technologien, LASER - World of Photonics, findet sich unter der Überschrift "Optische Technologien trotz Fachkräftemangel weiterhin auf Wachstumskurs" eine entsprechende Analyse des Veranstalters:

"Eine der größten Herausforderungen für die Optischen Technologien ist es, den Fachkräftemangel zu bewältigen. Wegen des starken Wachstums besteht ein überdurchschnittlicher Bedarf an Fachkräften in der Branche."

Auch auf der Messe LASER - World of Photonics 2009 war der Fachkräftemangel allgegenwärtiges Thema. Wir bedanken uns bei der ausstellenden Firma OR Lasertechnologie GmbH Dieburg für ihr Bemühen, aktiv Studienanfänger für den Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV) zu gewinnen.

Der VDMA hat anlässlich der Messe VISION 2014 festgestellt:

"Die europäische Branche der Industriellen Bildverarbeitung ist in hervorragender Verfassung. Laut einer aktuellen Marktbefragung des VDMA stieg der Umsatz in diesem Sektor 2013 mit fast zehn Prozent stärker als anfangs erwartet. Für 2014 gehen wir von einem weiteren Wachstum von zwölf Prozent aus. Dies sind sehr erfreuliche Nachrichten für unsere Branche" erklärte Donato Montanari, Vorstandsmitglied der VDMA Industrielle Bildverarbeitung und Geschäftsführer der Geschäftseinheit Industrielle Bildverarbeitung bei Datalogic Automation srl, anlässlich einer Pressekonferenz in Reutlingen."

(Quellen: VDMA, inspect)